Roland Czaikowski

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht

Kaiserstr. 54/2
76437 Rastatt
Deutschland

Tel.: 07222 59 50 520
Fax: 07222 59 50 522

E-Mail: ra@czaikowski.org

Internet-Adresse bei anwalt.de:
www.anwalt.de/czaikowski


www.czaikowski.org

www.123fachanwalt.de


Nehmen Sie zur Durchsetzung Ihrer berechtigten Belange professionelle Hilfe in Anspruch.

Auch die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) sagt: „Qualifizierte Rechtsberatung kann es nur von einem Rechtsanwalt geben.“

Wir sind für Sie da! Kontaktieren Sie uns doch einfach über das Kontaktformular oder per E-Mail, damit wir uns persönlich um Ihren Fall kümmern können. Dabei achten wir darauf, möglichst eine außergerichtliche Lösung der Probleme zu finden. Schließlich geht es um Ihr Geld und Ihre Zeit.

Sollte dennoch einmal die Führung eines Prozesses notwendig werden, vertrete ich Sie gerne und kann bei allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten sowie Arbeits- und Strafgerichten für Sie auftreten.

Der Berufsträger unserer Firma ist Mitglied in der Rechtsanwaltskammer Freiburg.

Gerne stehen wir Ihnen in vielen Rechtsfragen zur Seite. Oft ist es wirtschaftlich sinnvoller, im Vorfeld einen Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen. Das spart häufig einen teuren Prozess.

Aktuelles

keine regelmäßige MPU mehr bei Trunkenheitsfahrten unter 1.6 Promille

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) kippt die Rechtsprechung des VGH Mannheim und entscheidet, dass die Fahrerlaubnisbehörde die Neuerteilung der Fahrerlaubnis nicht davon abhängig machen darf, dass Autofahrer eine MPU (medinzinisch-psychologische Untersuchung) absolvieren, wenn die Fahrerlaubnis wegen einer einmaligen Trunkenheitsfahrt von unter 1,6 Promille entzogen wurde.

Fahrerlaubnisentzug in Deutschland, MPU risikoreich? Es gibt legale Auswege, um einen Führerschein ohne MPU zu erlangen!

Wenn der Führerschein von einem deutschen Gericht oder der Führerscheinbehörde entzogen entzogen wurde, ist häufig eine MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) notwendig, um wieder eine deutsche Fahrerlaubnis zu bekommen. Hier ist die Durchfallquote hoch.

Deutschland ist verpflichtet, legal in anderen EU-Staaten erworbene Führerscheine anzuerkennen. Gerade hier im Grenzgebiet zu Frankreich bietet es sich an, einen französischen Führerschein zu erwerben. Frankreich kennt keine MPU. Die Rechtsanwaltskanzlei Czaikowski vermittelt einen Kontakt zu einer deutschsprachigen Fahrschule in Frankreich. Einzelheiten und Voraussetzungen erläutere ich gerne persönlich oder - nach vorheriger Anmeldung - telefonisch.